Auch wenn wir vielleicht denken, dass wir eigentlich gar nicht mit unserem Gegenüber kommunizieren, ist das doch zu jeder Zeit der Fall. Denn Männer und Frauen sprechen gleichermaßen nicht nur über den verbalen Austausch miteinander, sondern viel mehr noch nonverbal über die Körpersprache. Und gerade beim ersten Treffen mit der neuen Bekanntschaft ist der Wunsch, das Gegenüber richtig einschätzen zu können, besonders groß. Doch da wir unsere Körpersprache ganz automatisch einsetzen, ohne uns groß Gedanken darüber zu machen, ist es oft auch gar nicht so einfach, einen anderen Menschen bewusst zu verstehen. Vor allem, da auch Unterschiede zwischen der Körpersprache von Frauen und der Körpersprache von Männern bestehen, über die wir im Alltag sonst nicht nachdenken.

Die Körpersprache von Frauen ist nicht dieselbe wie die Körpersprache von Männern

Möchte man weibliche Körpersprache verstehen, ist es besonders wichtig, sich vorher einige Dinge vor Augen zu führen. So spielt natürlich das eigene Körperempfinden bei der Körpersprache eine entscheidende Rolle. Frauen neigen oft dazu, ganz unbewusst die eigene Weiblichkeit zu betonen. Das kann zum Beispiel durch eine gewisse Asymmetrie passieren, also die Schrägstellung der Hüfte, ein zur Seite geneigtes Kinn, aber auch das Überschlagen der Beine. So zeigen Frauen durch ihre Körpersprache ihr eigenes Gefühl der Weiblichkeit. Die Körpersprache von Männern will hingegen oft Stärke und Männlichkeit ausdrücken. Dazu gehören Dinge wie breite Schultern, aufrechtes Sitzen und harte Kanten und Linien in der Haltung der Arme und Beine.

Um die Körpersprache des Gegenübers bei einem ersten Treffen im echten Leben richtig lesen und dementsprechend verstehen zu können, geht es aber nicht nur darum, die Körperhaltung einer Frau richtig einschätzen zu können. Zur weiblichen Körpersprache gehört natürlich auch die Mimik und die Gestik. Diese zwei Komponenten sind meist wesentlich, um auf eine tiefergehende Bedeutung schließen zu können. Eine offene Körpersprache und zusätzlich ein Lächeln oder anhaltender Blickkontakt sind, beispielsweise, schon ein gutes Zeichen. Doch fehlt ein Lächeln oder Blickkontakt, könnte Ihr Gegenüber mit ihrem Körper auch Unsicherheit ausdrücken.

Mit diesen fünf Tipps gelingt es Ihnen, die eigene Unsicherheit im Bezug auf die weibliche Körpersprache abzubauen, beim Kennenlernen selbst ein bisschen entspannter zu sein und vielleicht auch wichtige Signale für eine zukünftige tiefere Verbindung besser zu deuten:

Tipp 1: Zeigt die Körpersprache der Frau Offenheit?

Verbringt man das erste Mal im echten Leben Zeit miteinander, dann geht man eventuell einen Kaffee trinken oder plant vielleicht direkt einen gemeinsamen Ausflug. Dabei ist es natürlich einfacher, die Körpersprache Ihrer Verabredung in Ruhe zu studieren, wenn man sich zum Beispiel in einem Restaurant gegenübersitzt. Dabei lässt sich wohl an ihrer Körpersprache am leichtesten erkennen, ob sie überhaupt offen für eine interessante Bekanntschaft ist. Das kann zum Beispiel die lockere Haltung der Beine zeigen. Aber, und hier gibt es oft Missverständnisse, die überschlagenen Beine können Offenheit signalisieren. Vor allem, wenn sie eine Fußspitze dabei noch spielerisch bewegt oder vielleicht sogar in die eigene Richtung zeigt. Sind die Hände dabei nicht vor der Brust verschränkt, sondern locker an der Seite? Umso besser!

Doch auch, wenn der gemeinsame Tag aktiv gestaltet werden soll, gibt es einige Hinweise in der weiblichen Körpersprache, die auf eine Offenheit für die Bekanntschaft schließen lassen. Dreht sie sich zum Beispiel immer wieder in Ihre Richtung, hört Ihnen aufmerksam zu und schaut Ihnen in die Augen? Dann ist Ihr Gegenüber auf jeden Fall sehr interessiert daran, Sie kennenzulernen!

Tipp 2: Signalisiert die Gestik und Mimik der Frau Interesse?

Nicht nur eine generelle Offenheit, sondern ein sympathisches Interesse lässt sich an der Körpersprache von Frauen erkennen. Dreht sie nicht nur ihre Beine oder ihren Körper in die Richtung des Gegenübers und hält bei der Unterhaltung aktiv Blickkontakt, sondern gestikuliert sie beim Reden auch in Ihre Richtung? Das zeigt eindeutig wie zugewandt sie ist. Auch regelmäßiges Lächeln und eine positive Mimik deuten in der weiblichen Körpersprache auf reges Interesse hin. Gerade bei Frauen mit langen Haaren kommt nun auch etwas hinzu, das der Körpersprache von Frauen sehr eigen ist: viele Frauen spielen mit den Haaren oder fassen diese beständig an, wenn sie ehrliches Interesse an ihrem Gegenüber haben. Das liegt auch daran, dass besonders die Haare eine Form der Weiblichkeit symbolisieren und deshalb bei der Kommunikation durch Körpersprache immer wieder zum Einsatz kommen.

Tipp 3: Die Körpersprache der Frau ab 50 wird ruhiger

Je jünger und weniger erfahren eine Frau ist, desto unruhiger und voller Bewegung wird auch ihre Körpersprache sein. Denn hier spielt auch – wie oben schon erwähnt – das eigene Körpergefühl eine große Rolle. Je selbstbewusster eine Frau mit ihrem Körper und im Umgang mit anderen ist, desto zurückhaltender wird in vielen Fällen ihre die Körpersprache sein. Das ist aber nicht mit fehlendem Interesse zu verwechseln, sondern eher der Tatsache geschuldet, dass sich Frauen ihrer Körpersprache immer bewusster werden. Und vor allem erkennt man in der Körpersprache von Frauen ab 50, dass eine gewisse Gewohnheit Einzug erhalten hat und sich eine Frau leichter auf ihr Gegenüber einlassen und sich der ruhigeren Körpersprache des Mannes anpassen kann. Nichtsdestotrotz bleiben die oben genannten Zeichen natürlich erhalten, auch wenn sie vielleicht nicht mehr so offensichtlich sind.

Tipp 4: Was sagt die Berührung bei der Körpersprache der Frau aus?

Dieser Punkt trifft sowohl auf die Körpersprache von Frauen, als auch auf die Körpersprache von Männern zu. Denn gerade Berührungen oder der Wunsch nach einer leichten zufälligen Berührung signalisieren ein eindeutiges Interesse an Ihnen – und dass eine Person sich in Ihrer Gegenwart wohl fühlt. Eine leichte, aber aktive Berührung am Arm beim Sprechen ist in der weiblichen Körpersprache das wohl eindeutigste Zeichen, dass sie ihr Gegenüber sympathisch findet.

Tipp 5: Der wohl wichtigste Tipp zur Körpersprache der Frau!

Egal, ob sie sich das erste Mal im echten Leben treffen oder sich schon einige Male gesehen haben – der wichtigste Tipp beim Erkennen von Signalen der weiblichen Körpersprache ist: bleiben Sie ganz Sie selbst! Denn natürlich reagiert Ihr Gegenüber immer auch auf die eigene Körpersprache. Und das ganz natürlich und unbewusst. Deshalb sollten Sie sich immer wieder daran erinnern, selbst offen und voller Freude zum Treffen zu gehen. Denn schließlich können wir auch auf unsere eigenen Körpersprache und unserem Bauchgefühl vertrauen. Das ist es nämlich schon seit Jahren gewohnt, die Körpersprache von Frauen zu deuten und uns zu signalisieren, was der nächste gemeinsame Schritt ist.